Best Pitcher 2011 (Süd): Mike Bolsenbroek (Buchbinder Legionäre Regensburg)

(wue) Mike Bolsenbroek ist kein Unbekannter in der 1. Baseball-Bundesliga. Bevor der Rechtshänder mit niederländischen Pass 2008 zu den Philadelphia Phillies in die amerikanischen Minor Leagues wechselte, holte er sich den Feinschliff bei den Buchbinder Legionären in der regulären Saison. 2010 half er in Regensburg in den Play-offs aus. Nachdem vorläufigen Ende des Profitraums im Frühjahr diesen Jahres, kehrte der 24-Jährige in die Oberpfalz zurück und absolvierte seine erste komplette Saison in Deutschland.

Mike Bolsenbroek in Spiel 5 der Finalserie gegen Paderborn (Foto: Walter Keller)

Und dies äußerst erfolgreich. Mit einem ERA von 1.57 führte Bolsenbroek die Liga an und sicherte sich damit neben dem Deutschen Meistertitel den Best Pitcher Award im Süden. Pat Haugen (Mainz Athletics, 1.65), Philipp Hoffschild (Buchbinder Legionäre, 1.83) und Dusty Bergman (Heidenheim Heideköpfe, 2.83) mussten sich mit den Rängen dahinter begnügen.

Auch die restlichen Zahlen von Bolsenbroeks 2011er Saison können sich sehen lassen. In zwölf Partien während der Vorrunde kam er auf eine Bilanz von 6-0. 79 Batter schickte er in 57 1/3 Innings per Strikeout auf die Bank zurück. Dem gegenüber standen nur 44 Hits und 23 Walks. In den Play-offs legte er noch einen Zahn zu und dominierte mit vier Siegen in fünf Starts bei einem ERA von 1.31. Zudem kam er auf 26 Strikeouts in 34 1/3 Innings (10 Walks).

Ob er in Regensburg bleibt muss man angesichts der finanzkräftigen Konkurrenz aus den Niederlanden und Italien abwarten. Die Buchbinder Legionäre werden alles daran setzen, schließlich konnten sie immer den Titel bejubeln, wenn Bolsenbroek im Laufe der Saison den Mound betrat. Nur für ihn persönlich hat es mit dem großen Ziel noch nicht geklappt, der Berufung in die holländische Nationalmannschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *