SpotUp89ers Win

Spot Up 89ers beenden ihre erfolgreichste Saison mit Sweep gegen Berlin

Die Spot Up 89ers blicken auf ihrer bis jetzt erfolgreichste Saison in der 2. Baseball-Bundesliga zurück und konnten am Wochenende mit zwei Siegen gegen die Berlin Roadrunners ihren 16. und 17. Erfolg feiern. Damit sichern sie sich zum Saisonende den dritten Tabellenplatz. Im ersten Spiel gewann man deutlich mit 13:3 und im zweiten Spiel konnten sich ebenfalls die 89ers mit 3:0 durchsetzten.

 

So deutlich das erste Spiel des Tages auch ausging, desto holpriger war der Start. Constantin Meinke, Pitcher der Spot Up 89ers, musste bereits im ersten Inning durch Sebastian Howen abgelöst werden und die 89ers lagen mit 1:2 zurück. Sebastian Howen zeigte allerdings, wie auch schon beim Spiel gegen die Ratingen Goose-Necks, ein hervorragendes Spiel und gab nur noch einen unverschuldeten Punkt an die Gäste aus Berlin ab. Im zweiten Inning schlugen die Schlägmänner der 89ers fünf Hits gegen den Berliner Pitcher Ernesto Duran Luis und beendeten dessen Arbeitstag auf dem Wurfhügel. Mit einer 6:2 Führung konnten die Braunschweiger gegen den neuen Berliner Pitcher Marcos Balanque im dritten Inning keine Punkte erzielen. Trotzdem wechselten die Berlin Roadrunners erneut ihren Werfer und Alexander Turczer warf das Spiel weiter. Im vierten Inning konnten die Gäste aus der Hauptstadt einen Punkt gut machen. Erik Schaikowski (1B) konnte auf den Opferflugball von Eogenio Jimenez die Platte zum 6:3 überqueren aber auch die 89ers konnten wieder punkten. Robert Dröge (BB) wurde durch Timm Strübing Singel nach Hause gebracht und der alte Abstand war wieder hergestellt. (7:3) Im fünften Inning hatte auch Alexander Turczer, Berlin Roadrunners, große Probleme. Nachdem es den Spot Up 89ers gelang die Bases zu füllen brachten die Hits von Timm Strübing und Felix Cratius drei weitere Punkte über die Platte und auch Alexander Turczer musste den Hügel räumen. Eogenio Jimenez sollte das Spiel für die Hauptstädter zu Ende bringen.

Der 89ers Pitcher Sebastian Howen hingegen hatte keine Probleme. Nachdem er im fünften, sechsten und siebten Inning alle Berliner Schlagmänner in Folge wieder auf die Bank geschickt hatte und fünf davon sogar per Strike-Out gingen die Spot Up 89ers mit 11:3 ins achte Inning. Nachdem Thibaut Piner und Dominic Stripling per Walk auf Base kamen, konnte Robert Dröge Thibaut Piner zum 12:3 nach Hause bringen. Es fehlte den 89ers noch ein Punkt zum vorzeitigen Sieg. Der beste Schlagmann des Tages, Timm Strübing (4-6, 5 RBI’s), konnte mit einem weiteren Hit Dominic Stripling nach Hause bringen und die Spot Up 89ers gewannen das erste Spiel mit 13:3.

 

Das zweite Spiel sollte deutlich spannender werden und war bis zum letzten Inning offen. Nachdem die Spot Up 89ers durch den Hit von Remko Ahrens in Führung gingen dominierten die Pitcher das Spiel. Der Berliner Pitcher, Bob Degener, warf eine starke Partie und wurde am Ende nicht belohnt. Er konnte 10 Braunschweiger Schlagmänner austriken und gab nur vier Walks ab. Für den Braunschweiger Pitcher Timm Strübing lief es ebenfalls sehr gut er ließ sich keinen Punkt zuschulden kommen und konnte sich auf seine Defensive verlassen. Im vierten Inning stand es immer noch 1:0 für die 89ers und es sollte knapp werden. Bei nur einem Aus hatten die Roadrunners Läufer auf der ersten und dritten Base und eine gute Chance das Spiel auszugleichen. Der Schlag des Berliner Spielers wurde vom Braunschweiger Short Stop, Robert Dröge, gestoppt. Der Berliner Läufer versuchte von der dritten Base den Ausgleich zu erzielen. Robert Dröge warf den Ball nach Hause, Catcher Dominic Stripling musste sich strecken konnte den Berliner aber noch mit dem Handschuh berühren und die Spot Up 89ers konnten gerade so den Ausgleich verhindern.

Im fünften Inning kam Lennard Hein per Single auf Base. Nach einem Wild Pitch stand Lennard Hein an der zweiten Base. Dominic Stripling legte einen Bunt und brachte den Läufer weiter und war selbst Safe an der ersten Base. Nach einem Steal hatten die Braunschweiger bei nur einem aus Läufer auf der dritten und zweiten Base. Durch den guten Schlag ins Outfield von Remko Ahrens (2-3, 3 RBI’s) konnten die Spot Up 89ers den Spielstand auf 3:0 erhöhen.

Jetzt mussten die Berlin Roadrunners ihre letzten beiden Schlagdurchgänge nutzen, um das Spiel noch zu drehen. Die Spot Up 89ers brachten in den letzten beiden Innings einen neuen Pitcher. Felix Cratius sollte das Spiel für die Braunschweiger nach Hause bringen. Felix Cratius ließ in beiden Innings nur einen Läufer zu und nahm das letzte aus mit einem Strike-Out selber in die Hand und sicherte das zweite Spiel für die 89ers.

 

Mit diesen zwei Siegen beenden die Spot Up 89ers ihre bis jetzt erfolgreichste Saison in der 2. Bundesliga und sicherten sich den dritten Tabellenplatz mit einem Record von 17 Gewonnen und 13 Verloren Spielen.