Verl/Gütersloh Yaks mit misslungenem Regionalliga-Auftakt

Mit 2:10 und 17:18 verlor die Regionalligamannschaft der Verl/Gütersloh Yaks ihre beiden Saison Auftakt Begegnungen gegen die Cologne Cardinals 2. Dabei machte sich in beiden Spielen die (aufgrund des langen Winters) viel zu kurze Saisonvorbereitung der Yaks (u.a. kein Trainingsspiel) bemerkbar.

Nachdem der Verler Bürgermeister Paul Hermreck den beim Baseball traditionellen „First Pitch“ zielsicher ausgeführt hatte, konnte es endlich los gehen. Auf Seiten der Yaks erhielt Yaks Youngster Yannick Rottwinkel das Vertrauen von Spielertrainer Andrea Carbone und bestätigte dieses voll. Rottwinkel lieferte sich über die ersten vier Innings ein hochklassiges Pitcherduell mit dem Kölner Marcel Kujau. Beide Mannschaften konnten vorerst keinen Run erzielen und so kam erst im 5. Spielabschnitt erstmalig Bewegung auf`s Scoreboard: im einem Gemisch aus glücklichen und gekonnten Hits der Cardinals  konnten diese 5 mal punkten und setzten sich sofort deutlich in Führung. Rottwinkel war nach 4 1/3 Innings auf dem Wurfhügel durch Sascha Rosen ersetzt worden, doch dieser hatte Mühe, ins Spiel und die Saison zu finden. Auch im 6. Inning scorte der Kölner Bundesliga Nachwuchs 5 mal und setzte sich so spielentscheidend auf 10:0 ab. Im Nachschlag des 6. Spielabschnitts folgte jedoch auch endlich ein Lebenszeichen der Yaks Offense: mit 2 Runs betrieben die Yaks Ergebniskorrektur,  konnten jedoch die 2:10 Niederlage nur noch abmildern.

Im 2. Spiel des Double Headers (Doppelbegegnung) erklomm Michael Kaber den Mound für die Yaks. Und der Baseball Veteran konnte mit seinem variantenreichen Pitching mal wieder überzeugen und hielt gegen den amerikanischen Kölner Starting Pitcher 3 Innings lang ein 0:0.  Im 4. Inning dann jedoch der nächste Rückschlag für den zu Saisonbeginn arg ausgedünnten Pitching Staff der Yaks (Sascha Herman plagt sich noch mit einer Schulter Verletzung): Kaber musste verletzungsbedingt den Wurfhügel räumen und Sascha Rosen musste erneut übernehmen. Aus diesem Zwangswechsel und einer jetzt wackeligen Yaks Defense resultierten dann fast zwangsläufig 9 Punkte der rheinländischen Bundesliga Reserve. Doch jetzt zeigten die Yaks Moral: nachdem auch der starke Kölner Pitcher verletzungsbedingt die Position wechseln musste, konnten die Verl/Gütersloher (unterbrochen von mehreren Pitcher Wechseln der Kölner) in einem Mix von schönen Hits, Walks und Errors unglaubliche 17 Runs erzielen. Aber auch diese komfortable 17:9 Führung reichte dem Yaks Pitching nicht zu einer Stabilisierung: nach Sascha Rosen musste auch noch Kevin Mandler als Werfer eingesetzt werden, und auch dieser hatte große Kontroll Probleme. So stand es nach regulärer Spielzeit 17:17. Und jetzt vollendete der an diesem Tag personifizierte Yaks Alptraum Marcel Kujau sein Werk: nachdem er im 4.Inning wieder den Mound übernommen hatte und keine Runs der Yaks mehr zuließ , schlug der Kölner auch noch den Winning Run für seinen zweiten Sieg des Tages ins Ziel. Im letzten Nachschlag hatten die Yaks zwar bei Bases Loaded noch die Chance zum Sieg, aber es sollte an diesem Tag einfach nicht sein …

Yaks Spielertrainer Andrea Carbone war natürlich enttäuscht über die beiden Niederlagen, wollte diese aber auch nicht zu hoch bewerten.  Nach dem viel zu langen Winter war sein Team einfach noch nicht bereit für den Saisonstart. So muss man diese beiden Spiele als Trainingsbegegnungen abhaken und sich für die schwere Auswärtsaufgabe am nächsten Wochenende in Bonn gegen die Capitals neu aufstellen.

Schreibe einen Kommentar