Spot Up 89ers Offensive zu stark für die Hedgehogs

In zwei deutlichen Partien bei den Buxtehude Hedgehogs konnten sich die Spot Up 89ers im ersten Spiel mit 17:1 (nach 5 Innings) und im zweiten Spiel mit 15:7 durchsetzten. Gegen die erzielten Punkte der Hedgehogs konnten die Spot Up 89ers nicht viel anrichten. Das kleine Feld ließ den Outfieldern der Braunschweiger keine Chance. Gespannt auf Seiten der 89ers war man vor allem auf Adam Gallari, der US-Amerikaner kehrte nach 2007 wieder zu den Spot Up 89ers zurück.

Im ersten Spiel konnten die Gäste aus Braunschweig die Partie bereits nach drei Innings für sich entscheiden. Nach einem Solo-Homerun von Ingo Bergmann folgten im zweiten Inning weitere Runs. Bei geladenen Bases konnten die 89ers Punkt für Punkt gegen den Pitcher der Hedgehogs, Christian Plötzky, gut machen und im zweiten Inning bereits mit 9:0 in Führung gehen. Die Schlagleute der Spot Up 89ers setzten dem Pitching der Gastgeber ordentlich zu. Sieben Hitter der 89ers konnten 11 Hits, 13 RBIs und 16 Punkte erzielen. Im Gegenzug hatte Pitcher Sebastian Kaluza die Buxtehuder im Griff. Er strikte acht Schlagleute aus, ließ nur einen Earned Run zu und gab sechs Hits in fünf Inning ab.
Einzig im fünften Inning konnten die Hedegehogs ihren Ehrenpunkt nach Hause bringen. Mirko Heilhecker konnte durch den Ground-Rule-Double von Michael Gädke den einzigen Punkt für die Gastgeber erlaufen, bevor Sebastian Kaluza das Spiel vorzeitig mit drei Strike-Outs beendete.

Das zweite Spiel gestaltete sich etwas schwieriger. Auf dem Mound für die Spot Up 89ers stand Sebastian Howen. Auf dem Feld der Buxtehude Hedgehogs ging das Konzept der 89ers zu Beginn nicht auf. Konnten die Braunschweiger zwar im ersten Inning durch Dominic Stripling und Adam Gallari zwei Punkte erlaufen schlugen die Hedgehogs dieses Mal zurück. Der Two-Run Homerun von Andreas Plötzky sorgte für den Ausgleich der Buxtehuder (2:2) Im zweiten Inning konnten die 89ers mit dem zweiten Homerun des Tages von Ingo Bergman wieder mit 3:2 knapp in Führung gehen. Jetzt lief es auch Defensiv gut für die Gäste aus Braunschweig und im dritten Inning konnten die Spot Up 89er das erste Mal ihre Führung ausbauen. (7:2) Bedingt durch das Feld der Hedgehogs kamen sie durch Ground-Rule Doubles nochmal heran und konnten ebenfalls im dritten Inning auf 7:4 verkürzten. Im vierten Inning entschieden die 89ers nach sechs weiteren Punkten das Spiel. (13:4) Zwar konnten die Hedgehogs drei Runs durch weitere Doubles erlaufen, dabei sollte es dann auch bleiben. (13:7)
Jetzt reagierten die Spot Up 89ers, um das Spiel nicht noch weiter in die Länge zu ziehen. Timm Strübing übernahm für Sebastian Howen auf dem Mound und die Buxtehuder brachten gegen Strübing nichts mehr zustande. Am Ende des Spiel gewannen die Spot Up 89ers nach zwei weiteren Punkten im fünften und sechsten Inning (Homerun Constantin Meinke) mit 15:7.

Adam Gallari gelang ein Einstand nach Maß. Er schlug 3-6 mit einem Double und erzielte 5 Runs mit 4 RBIs und konnte somit die Siege drei und vier mit den Spot Up 89er einfahren.