Pastore

Ingolstädter Achterbahnfahrt mit Happy-End

Ingolstadt (rma) Die TV-Baseballer erlebten an ihrem zweiten Spieltag der 2. Bundesliga eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Im ersten Spiel gegen den letztjährigen Regionalligameister Haar 2 mussten die Hausherren eine derbe 1:25-Klatsche verkraften. Doch die Achterbahn fuhr im zweiten Spiel wieder steil nach oben, das die Schanzer mit 12:8 für sich entscheiden konnten.

„Abhaken, wieder von vorne anfangen“, beruhigte Trainer Matthias Rucker zwischen den Spielen. „Die Haarer meinen jetzt, das zweite Spiel wird ein Selbstläufer, das ist unsere Chance.“ Und das Team nutzte diese.
Doch zunächst galt es, die Niederlage aus der ersten Begegnung zu verarbeiten. Dabei sah es bis zur Hälfte des Spiels gut aus für die Ingolstädter, die mit Michael Hübner den Neuzugang aus Haar gegen sein Ex-Team als Startwerfer schickten. Doch im fünften Durchgang kollabierte die Ingolstädter Verteidigung unter dem wachsenden Druck der Münchner Vorstädter. Einige Feldspielfehler öffneten die Tür für weitere gute Treffer der Disciples, die ganze 17 Punkte erzielten. Die Ingolstädter gaben die Begegnung verloren.

Das zweite Spiel brachte die moralische Wende gleich im ersten Abschnitt. Die Haarer verunsicherten sich durch einen Wechselfehler selbst und die Gastgeber nutzten es mit Treffern von David Tietmann, Hübner und Keith Pastore. Darren Heisel schlug dann das 5:0 nach Hause. Ein bärenstarker Hübner legte vier weitere Zähler nach. Währenddessen übernahm US-Import Jake Carson die Kontrolle auf dem Werferhügel. Als die Schanzer schon 11:0 in Führung lagen, strauchelte die Feldverteidigung erneut und es wurden Erinnerungen an das katastrophale erste Spiel wach. Haar verkürzte durch gute Schläge auf 7:11. Doch Carson blieb der Fels in der Brandung, an dem sich das Team wieder aufbaute. Standesgemäß beendete der 24-Jährige mit einem Strikeout das Spiel und sorgte für ein Happyend nach der heftigen Schlappe im ersten Spiel.

An Ostern pausieren die Baseballer und greifen erst am 23.4. wieder beim Heimspiel gegen Deggendorf zu Ball und Schläger.

Keith Pastore trifft den Ball zur 2:0-Führung im zweiten Spiel. (Foto: Rucker)