Baseball Hit

Kaiserlsautern Bears starten gegen Bad Homburg Hornets

Die Kaiserslautern Bears starten am Sonntag (13 Uhr und 16.30 Uhr) mit zwei Spielen bei den Bad Homburg Hornets II in das Abenteuer Zweite Bundesliga. Die Westpfälzer haben sich als Meister der Baseball-Verbandsliga Südwest sportlich für die zweithöchste Spielklasse qualifiziert und haben sich den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt.
Es ist schon kurios: Als Abonnement-Meister in der höchsten Spielklasse des Südwestdeutschen Baseball- und Softball Verbandes (SWBSV) hatten sich die Barbarossastädter mehrere Jahre in Folge das Aufstiegsrecht in die Regionalliga gesichert, wo sie sie bis zum Abstieg in die Verbandsliga über mehrere Jahre erfolgreich gespielt hatten. Die Rückkehr in die dritthöchste Spielklasse wurde den Bears aber wiederholt verwehrt, da der zum Baseballfeld umgebaute Ascheplatz auf dem Gelände des VfR Kaiserslautern nicht mehr den aktuellen Vorgaben des Verbandes entsprach. Durch eine umfassende Reform der Zweiten Bundesliga, die mit der Abschaffung der Regionalligen einherging, ergab sich für die Barbarossastädter quasi über Nacht die Möglichkeit, in den semiprofessionellen Bereich vorzustoßen. Um sich den Traum vom Aufstieg zu erfüllen, musste die Mannschaft von Spielertrainer Mike Göring sich allerdings dazu bereit erklären, bis auf weiteres sämtliche Spiele auswärts auszutragen. Ob und wann das erste Zweitligaspiel in Kaiserslautern steigt, steht also noch in den Sternen. Angedacht ist ein Umzug auf einen Platz der amerikanischen Streitkräfte in der Nähe des Pfalzcenters. Es gibt jedoch noch einige Details zu klären. „Wir prüfen weitere Optionen“, betont Göring. „Wir freuen uns tierische auf die Zweite Bundesliga, in der wir mit Sicherheit für die eine oder andere Überraschung sorgen können. Vielleicht ja schon am Sonntag in Bad Homburg. Der Klassenerhalt sollte auf jeden Fall drin sein, alles Weitere wird man sehen“, betont Göring, dem dieses Jahr die beiden neuen Assistant-Coaches Steffen Berg und Micheal Heaney zur Seite stehen. Die Gegner in der Südwest-Staffel heißen Bad Homburg II, Mainz Athletics II, Hünstetten Storm, Darmstadt Whippets, Frankfurt 1860 und Heidelberg Hedgehogs. Als Last-Minute-Neuzugang präsentierten die Lauterer kurz vor Saisonbeginn den vielseitig einsetzbaren US-Amerikaner Etienne LeBouef, der auf den beiden Schlüsselpositionen am Dritten Base und als Werfer eingesetzt werden kann. Des Weiteren steht man in aussichtsreichen Gesprächen mit einem ehemaligen Highschool-Catcher. Oberste Prämisse der Westpfälzer ist und bleibt dabei, nur Spieler zu verpflichten, die ihre Dienste unentgeltlich zur Verfügung stellen. Die Einnahmen sollen ausschließlich in die Jugendarbeit und in die Verbesserung der Infrastruktur investiert werden. Trainiert wird auf dem Lauterer Erbsenberg, wo auch die Heimspiele des Jugendteams und der zweiten Herrenmannschaft stattfinden. Diese nimmt am Spielbetrieb der sogenannten Aufbauliga teil. Auch ein Mixed-Softballteam wurde über den Winter aufgebaut. „Wir trainieren zweimal pro Woche auf den Sportplätzen der TU Kaiserslautern, mit der wir einen Kooperationsvertrag geschlossen haben. Die Mixed-Softball-Liga wird im Sommer an den Start gehen. Es werden stand heute sechs Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen. Wir haben sehr viele Anfragen von Studierenden und freuen uns über weitere Mitspieler. Mitmachen kann bei uns grundsätzlich jeder“, betont Headcoach Christoph Chavez.