Dawson Yates

Schanzer Baseballer stoppen Niederlagenserie

Gauting (rma) Mit einer Niederlagenserie von fünf Spielen reisten die Zweitliga-Baseballer vom TV 1861 Ingolstadt zum Liganachbarn nach Gauting. Für die Trendwende sollte der neue Spielertrainer Dawson Yates sorgen. Der 22-Jährige Kanadier stieß eine Woche zuvor zum Team und machte es sich zur obersten Aufgabe, die Stimmung im Team wieder aufzuhellen. Dies gelang ihm gegen Gauting. Zwar ging das erste Spiel mit 6:2 an die Indians, doch in der zweiten Begegnung drehten die Ingolstädter noch spät einen 1:4-Rückstand zu einem 6:4-Sieg.

„Im zweiten Spiel waren wir einfach besser. More energy!“, meinte Yates, der in der ersten Partie zunächst erkennen musste, woran es bei den Schanzern in den vergangenen Partien haperte.
Die Offensivreihe blieb gegen Gautings Pitcher-Routinier Bernhard Huber phasenweise sehr blaß. Nur Yates und US-Boy Jake Carson überzeugten am Schlag. So reichte den Hausherren ein starkes drittes Inning mit vier Punkten. Das Comeback aus Ingolstädter Sicht blieb aus.

Doch die Schanzer zeigten die Comeback-Fähigkeiten im zweiten Match. Nach vier Abschnitten lag die Yates-Truppe mit 1:4 zurück. Max Mürling und Michael Hübner kämpften sich auf Base und konnten nach Feldspielfehlern der Gautinger punkten. Yates selbst erzielte den 4:4-Ausgleich.

Im Durchgang darauf wollten es die Ingolstädter wissen und postierten David Tietmann und Darren Heisel auf den Bases. Sie warteten auf einen guten Schlag von Mürling, der prompt lieferte. Sein weiter Schlag ließ die beiden zur 6:4-Führung punkten, die Carson als Werfer sicher nach Hause schaukelte.
Die Schanzer bleiben im Mittelfeld der 2. Bundesliga Südost, die jedoch hart umkämpft ist. Nächsten Sonntag geht es zum Tabellendritten nach Lauf.