Huebner Tietmann - Ingolstadt Schanzer

Ingolstadt Schanzer schlagen den Spitzenreiter

Haar (rma) Für den erwartet schweren Brocken beim Tabellenführer, der zweiten Mannschaft der Haar Disciples, brauchten die Baseballer vom TV Ingolstadt alle Kräfte. In Verlängerung erst gelang dank einer geschlossenen Teamleistung der 5:4-Sieg. Das zweite Spiel wurde aufgrund eines heftigen Regenschauers nicht mehr angefangen und muss nachgeholt werden.

Mit Werfer Michael Hübner und Catcher Marco Gennrich stachen zwei Spieler aus dem Kollektiv heraus. Letzterer sprang für den verhinderten Julian Dambacher ein. Gennrich spielte zu den entscheidenden Momenten seine Routine aus und ließ sich kaum anmerken, dass er nur noch auf Abruf für die Mannschaft zur Verfügung steht.
„Michi hat großartig geworfen. Und Marco ist hier aufgetreten, als wäre er nie weg gewesen“, befand US-Boy Jake Carson.

Für Hübner war ohnehin noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen. Gegen sein ehemaliges Team musste der 25-Jährige allerdings einen frühen 0:2-Rückstand verarbeiten. Doch anders als im Hinspiel wurde Hübner von seiner Hintermannschaft gut unterstützt. Gennrich und David Tietmann glichen im zweiten Abschnitt aus. Zur Führung punktete Carson nach einem satten Schlag und gutem Laufspiel. Doch das Spiel blieb spannend, weil Haar zum 3:3 egalisierte. Spielertrainer Dawson Yates brachte Darren Heisel zur erneuten 4:3-Führung nach Hause und die Schanzer steuerten hinter einem immer besser werfenden Hübner auf einen 4:3-Sieg zu. Doch Haar schaffte im achten Durchgang nochmal den Ausgleich. Weil im neunten Inning nichts mehr passierte, musste die Entscheidung in der Verlängerung her.
Und dort machte sich die Routine von Gennrich bezahlt, der sich gegen den Haarer Einwechselwerfer einen Freilauf erkämpfte und bei geladenen Bases so das 5:4 einfuhr. Das reichte den Ingolstädtern, die die letzten Offensivbemühungen der Haarer erstickten.

Mit dem Sieg schlagen die Schanzer nicht nur den Tabellenführer, sondern bauen ihre Siegesserie auf vier Spiele aus. In einer Woche geht es zum Tabellennachbarn Deggendorf, wo die Schanzer ihren vierten Rang absichern wollen.