Schanzer springen auf Platz vier

Freising (rma) Dank zweier Siege (6:4 und 7:2) beim Tabellenvorletzten Freising machen die Baseballer vom TV 1861 Ingolstadt einen Satz nach oben in der 2. Bundesliga Südost und belegen mit nun 14 Siegen und elf Niederlagen den vierten Tabellenrang. Das vorrangige Saisonziel Klassenerhalt rückt mit dem Erfolg bei den Grizzlies in erreichbare Nähe.

„Fantastisch, wie wir heute gekämpft haben“, meinte Spielertrainer Dawson Yates. Und auch Routinier Holger Koch beschrieb die geschlossene, gute Teamleistung als Erfolgsfaktor: „Wir sind als Team aufgetreten und haben ständig Druck gemacht.“
Das Vertrauen in die eigenen Stärken wurde durch einen frühen 0:3-Rückstand im ersten Spiel auf die Probe gestellt. Werfer Michael Hübner rappelte sich von diesem Rückschlag auf und lieferte für den Rest des Spiels eine überzeugende Leistung ab. Doch er musste bis zum siebten von neun Spielabschnitten warten, bis die Ingolstädter Offensive zum Leben erwachte. Alexander Rucker und Martin Beckmann eröffneten die Aufholjagd. Holger Koch schlug den 1:3-Anschluss nach Hause und Yates blieb wie schon in der Vorwoche der Mann für die wichtigen Momente. Sein satter Treffer bis zum Zaun auf der rechten Seite brachte gleich drei weitere Zähler ein. Jake Carson erhöhte auf 6:3. Der Vorsprung reichte den Schanzern zum Sieg.
Den Schwung nahmen die Ingolstädter ins zweite Spiel. Auch dieses Mal erzielte Rucker den ersten Punkt auf einen weiten Schlag von Max Mürling. Yates, Keith Pastore und Carson legten zum 4:1 nach. Die Drei blieben das Kraftwerk des Ingolstädter Angriffs und schraubten die Führung auf den 7:2-Endstand.

In zwei Wochen holen die TV-Baseballer in Haar das wegen Regen ausgefallene Spiel beim Tabellenführer nach und schwenken dann auf die Schlussgerade der Saison, die für die Schanzer nach drei weiteren Spieltagen Ende August endet.

Foto:
Holger Koch punktete mehrfach gegen Freising (Foto: Rucker)