Niklas Rimmel

Niklas Rimmel unterzeichnet Baseball-Profivertrag bei den Minnesota Twins

Regensburg – Das Baseballtalent Niklas Rimmel wechselt zu den Minnesota Twins. Der 18-jährige Schüler des Sportinternats Regensburg steht kurz vor der Vertragsunterzeichnung mit der Major League Organisation und erhält dafür einen „Signing Bonus“, ein sogenanntes Handgeld, im unteren sechsstelligen Bereich. Der rechtshändige Pitcher ist seit 2007 mittlerweile der zwölfte Spieler, der den Sprung von der Regensburger Baseball-Akademie in die USA wagt. Kein anderer Baseballstandort in ganz Europa hat in den letzten Jahren so viele Profispieler hervorgebracht.

„Ich freue mich sehr, dass es mit einem Profivertrag geklappt hat und die harte Arbeit in den letzten drei Jahren belohnt wurde. Es war ein Traum von mir, in die USA zu gehen, und nun wird er Wirklichkeit“, sagt der erst 18-jährige Niklas Rimmel. „Dass ich nun in derselben Organisation wie Max Kepler spiele, ist ein zusätzlicher Ansporn für mich. Ich möchte mich natürlich auch für die exzellente Betreuung des Regensburger Baseballprogramms bedanken, die mir diesen Schritt ermöglicht haben.“

Es wird jedoch ein langer und harter Weg für Niklas Rimmel, der zuvor noch den Abschluss des Abiturs anstrebt und im Juli 2018 in die USA wechselt. Es folgen mehrere Jahre in den Farmteams der Twins-Organisation, ehe der Sprung in die Major League Baseball gelingen könnte. Einer hat es ihm bereits vorgemacht: Max Kepler durchlief ebenfalls alle Stationen bei den Minnesota Twins und ist mittlerweile seit zwei Spielzeiten Stammspieler in der MLB.

„Ich freue mich sehr für Niklas, er ist nun schon der zwölfte Spieler aus der Regensburger Baseball-Akademie, der diesen Sprung schafft“, betont sein ehemaliger Trainer Martin Brunner, der mittlerweile als Koordinator für European Baseball Operations bei Major League Baseball International tätig ist. „Niklas hat gelernt, wie man als Schüler und Amateur jeden einzelnen Tag wie ein Profi trainiert. Er hat das Umfeld für sich genutzt und mit Motivation und Fokus sein Programm absolviert. Das ist wahres Talent, und darum freut es mich umso mehr, dass er nun die Chance bekommt, sich im US-Profibaseball zu beweisen.“

Niklas Rimmel begann 2009 beim Traditionsclub Fürth Pirates mit dem Baseballsport und wechselte im September 2014 an das Sportinternat Regensburg. Der 193 Zentimeter große und 94 Kilogramm schwere Modellathlet hat alle Nachwuchsteams in der Bayernauswahl und in der deutschen Nationalmannschaft durchlaufen und bereits zehn Spiele in der 1. Bundesliga für die Buchbinder Legionäre bestritten. Mit dem Regensburger Juniorenteam feierte Rimmel außerdem zwei Mal die deutsche Meisterschaft.

Regensburger Internatsschüler in den USA

Donald Lutz ist der erste Deutsche, der in den Major Leagues zum Einsatz kam. Lutz feierte am 29. Mai 2013 seinen MLB-Einstand bei den Cincinnati Reds und kam auf insgesamt 62 Spiele. Eine schwerwiegende Ellenbogenverletzung sorgte aber für das Aus in der MLB.

Max Kepler, der 2009 für die damalige Rekordsumme von 800 000 Dollar Handgeld bei den Minnesota Twins unterschrieb, ist der zweite Spieler, der sich den Traum von der MLB erfüllen konnte. Der Outfielder debütierte am 27. September 2015 in der besten Baseballliga und verbuchte seither über 250 Spiele. Mit den Twins kämpft Kepler momentan um die Play-off-Qualifikation.

Mit Pascal Amon (Rookie League) und Sven Schüller (Class A+) stehen aktuell zwei weitere Regensburger Internatsschüler bei den Los Angeles Dodgers unter Vertrag und sind in den Minor Leagues, dem MLB-Unterbau, aktiv.

Diese Spieler der Regensburger Baseball-Akademie haben bisher einen Profivertrag unterschrieben:
Rodney Gessmann (2007, Minnesota Twins), Ludwig Glaser (2008, Los Angeles Angels), Donald Lutz (2008-2016, Cincinnati Reds), Mike Bolsenbroek (2008-2010, Philadelphia Phillies), Jakub Sladek (2009, Philadelphia Phillies), Daniel Thieben (2012-2014, Seattle Mariners), Julsan Kamara (2014-2016, Philadelphia Phillies), Maik Ehmcke (2014-2016, Arizona Diamondbacks).

Foto: Stefan Müller