Holger Koch - Ingolstadt Schanzer

Ingolstadt: Kurioses Ende einer erfolgreichen Zweitligasaison

München (rma) Das es kurios werden würde, wussten die Zweitliga-Baseballer vom TV Ingolstadt schon vor ihrer Fahrt nach München. Zwei kurz vor Spielende abgebrochene Partien aus dem August mussten ja noch zu Ende gespielt werden, auch wenn in Sachen Abstieg und Meisterschaft bereits alles entschieden ist. Auch für die Schanzer, die den sechsten Platz und damit den Klassenerhalt schon vor einigen Wochen sicherten.
Doch gegen Gauting waren noch zwei von regulär sieben Spieldurchgängen beim Stande von 2:2 offen. Das Spiel wurde wegen eines aufziehenden Gewitters abgebrochen. Und gegen den Meister Haar stand noch das letzte von sieben Innings aus, weil das Spiel bei 8:7 für Ingolstadt wegen Dunkelheit unterbrochen wurde.

Die Schanzer hatten also nochmal die Chance, zwei Siege einzufahren und damit sogar noch auf Platz vier zu klettern. Beide Partien wurden auf neutralem Boden in München gleich hintereinander angesetzt. Besonders kurios wurde es dabei im Spiel gegen Gauting. Da beide Teams nach längerer Spielpause schwer ins Spiel fanden, wurden viele Chancen auf beiden Seiten liegen gelassen. So entwickelte sich ein Duell der beiden Pitcher Michael Hübner (Ingolstadt) und Aaron Bushur, die sich bis in den fünften Verlängerungsdurchgang wenig schenkten. Für die Ingolstädter kam es wie es kommen musste, nachdem man im zehnten und elften Abschnitt beste Chancen zum 3:2-Sieg nicht nutzte. Gauting erzielte daraufhin selbst das 3:2 und ging als glücklicher Sieger vom Platz.

In der zweiten Begegnung lief es dagegen nach Plan. Die 8:7-Führung gegen die als Meister bereits feststehenden Haarer bauten Holger Koch, Hübner, Martin Beckmann und Keith Pastore weiter aus. Hübner sackte als Werfer den 12:7-Sieg ein.
Das Resümee der gesamten Saison fiel nach der Begegnung positiv aus. „Wir haben unsere Ziele erreicht. Wenn man bedenkt, dass wir das Team deutlich umbauen mussten, haben wir uns sehr gut in der ersten Zweitliga-Saison geschlagen“, so Sportdirektor Holger Koch.

Die Schanzer blicken bereits in die Zukunft und planen für die im April 2018 beginnende, neue Saison in der 2. Bundesliga Südost und hoffen, den Kader nochmal verstärken zu können.