Mixed Softball: Tübingen Hawks Baden-Württemberg Meister 2017

Der mit Spannung erwartete letzte Spieltag der Saison 2017 enttäuschte nicht. Trotz zahlloser Verletzungsausfälle und Abwesenheiten konnte das Team der Hawks voll überzeugen und den diesjährigen Meistertitel nach Tübingen holen.

18-7 Sieg im Auftaktspiel gegen die Göppingen Green Sox

Im ersten Spiel dieses überraschend sonnigen Tages ging es hinter Pitcher Daniel Helle gegen den Gastgeber. Nach einer schnellen Tübinger Führung kam Göppingen im zweiten Inning auf und konnte zum 5-5 ausgleichen. Helle hatte nach gutem Beginn im dritten Inning leichte Probleme, die Strikezone zu finden. So machte es Sinn, Mitte des dritten Durchgangs Laura Bäßler übernehmen zu lassen, um nach dreimonatiger Verletzungspause einmal zu schauen, ob sie ihren Stammplatz in der Pitching Rotation der Hawks verteidigen kann. Sollte tatsächlich jemand Zweifel daran gehabt haben, erstickte der Routinier diese sogleich im Keim. Als sei sie nie weg gewesen, sorgte sie für eine merkliche Abkühlung der warmgelaufenen Göppinger Bats und ließ den Rest der Begegnung nicht mehr viel zu. Offensiv erhielt sie in den beiden letzten Innings zudem großzügige Unterstützung und der benötigte Win konnte eingefahren werden, damit es in der zweiten Partie des Tages zum erhofften Showdown gegen die Karlsruhe Cougars kommen konnte.

Großartiger 5-4 Triumph im Thriller gegen die Cougars

Das Spiel hatte alles, was die Begegnungen mit Karlsruhe üblicherweise auszeichnet und was ein Entscheidungsspiel um eine Meisterschaft verdient hatte. Zwei Teams, die auf hohem Niveau sehenswertes Softball boten und ein hin- und herwogender Verlauf, der am Ende einer spannenden Partie erst im letzten Inning knapp zu Gunsten der Hawks kippte.

Nachdem in der Saison 2017 bislang beide Mannschaften je ein Spiel gewonnen hatten, wollte Karlsruhe verstärkt um die Softball-Bundesliga-Pitcherin Lisa Kälblein versuchen, die in den vergangenen Wochen starke Offense der Tübinger einzubremsen und das entscheidende dritte Aufeinandertreffen zu gewinnen.

In der defensiven Hälfte des ersten Innings mussten die Hawks zunächst gleich zwei Gegenruns hinnehmen. Hinter Pitcherin Sina von Zepelin war Ingo Matheus zum 1st Base Man umfunktioniert worden, da verletzungsbedingt alle etatmäßigen Spezialisten fehlten. Der geschmeidige Utility Player bewältigte jedoch auch diese Aufgabe bravourös, wenn auch ob des ungewohnten Arbeitspensums mit ein paar Schweißperlen auf der Stirn, und an ihm lag es nicht, dass Karlsruhe wie üblich durch gute Bunts Baserunner fabrizieren konnte, die dann durch ein paar in die Outfield Gaps zwischen Jochen Franz (Left Field), Steffen Franz (CenterFiel) und Chi Yuan Lee (Right Field) geschlagenen Bälle zur 2-0 Führung nach Hause gebracht wurden.

Der Pitching-Plan der Cougars ging im Auftaktinning indes noch nicht ganz auf, obwohl Lisa Kälblein insgesamt eine beeindruckende Leistung ablieferte. Keine Walks, exzellente Kontrolle und dazu eine hohe Geschwindigkeit ihrer Pitches sollten zwar dafür sorgen, dass sie an diesem Tag tatsächlich nicht einfach zu schlagen war. Gleich zu Beginn jedoch kam Lead Off Steffen Franz auf Base, als er mit ein wenig Glück einen schlecht getroffenen Ball als Power Bunt für einen Infield Hit hinlegen konnte. Catcherin Krisi Schaibles gelungener Schlag erhöhte den Druck und Clean Up Hitter Kris Kunde (Shortstop) konnte mit schönem Double zum 2-2 ausgleichen.

Der zweite Durchgang brachte hüben wie drüben keine Punkte. Vor den Augen ihrer anwesenden Eltern, die neben dem verletzten 1st Base Man Oli Gfröer den weiten Weg von Tübingen auf sich genommen hatten, um das Team zu unterstützen, agierte Sina von Zepelin unbeeindruckt von der Bedeutung des Spiels wieder einmal sehr abgeklärt. Neben ihrem starken Pitching verteidigte sie auch den einen oder anderen Bunt gekonnt und hinter ihr standen ja auch noch Daniel Helle (3rd Base) und Laura Bäßler (2nd Base), die fehlerlos agierten und nichts Unverdientes durchließen. Auch im dritten Inning konnte so der Schaden mit einem 2-3 Rückstand in Grenzen gehalten werden.

Offensiv wollten die Hawks anschließend mit dem Herzstück des Lineups dem Blatt möglichst die entscheidende Wendung geben. Helle als erster Batter erwischte gleich einen Ball voll und legte einen Solo Home vor. Kris Kunde war davon wohl so inspiriert, dass er nicht richtig mitbekommen wollte, wie sein anschließender Double im Zaun des Outfields landete und hereingeworfen wurde. Der aussichtslose Versuch auf 3rd Base zu gelangen wurde von den Karlsruhern gnadenlos niedergemäht, was um so ärgerlicher war, da anschließend Ingo Matheus einen weiteren, leider ebenfalls nur Solo Home Run erzielte. Dem einen oder anderen schoss da angesichts des engen Spiels schon ein „Wenn sich das mal nicht rächt!“ durch den Kopf.

Nach einem punktelosen vierten ging es in das entscheidende fünfte Inning. Die Befürchtungen der Pessimisten schienen sich zu bewahrheiten, als es den Cougars noch einmal gelang, den Lead Off Batter per Bunt auf Base zu bekommen. Defensiv gaben die Hawks weiterhin alles. Unter anderem schaffte es Krisi Schaible per Hechtsprung einen misslungenen Bunt aus der Luft zu fangen. Dennoch konnte der Ausgleich letztlich nicht verhindert werden. Als nachschlagendes Home Team blieb jedoch noch eine Gelegenheit zu punkten. Steffen Franz erinnerte sich an die Worte des ebenfalls unter den Zuschauern weilenden Jan van den Bergs „Der Bunt ist eine Waffe!“ und tatsächlich saß der erste Versuch direkt. Sein Bunt verursachte sogar ein kleines Chaos im Infield, sodass die Hawks dank Überwürfen einen Läufer auf 2nd hatten. Anschließend schlug Krisi Schaible einen schönen Single, zu schön wahrscheinlich, denn Steffen wurde von 3rd Base Coach Robert nach Home und ins Verderben geschickt. Trotz Slide war nach perfektem Wurf aus dem Outfield gegen den angebrachten Tag der Catcherin nichts zu machen.
Noch war jedoch nichts verloren, da weitere gute Hitter anstanden. Von Daniel Helle hatten die Karlsruher allerdings an diesem Tag genug gesehen und gaben ihm einen Intentional Walk. Krisi Schaibles Single lud die Bases, da sie klugerweise auf 3rd Halt machte. Als nächstes kam Ingo Matheus an den Schlag und schaffte schließlich einen Sacrifice Fly, der Krisi Schaible nach Hause und den entscheidenden Punkt zum 5-4 brachte.

Die anschließende Ausgelassenheit und Freude war mit Händen zu greifen und so war es auch kein Wunder, dass die Hawks das abschließende Spiel gegen Mannheim nicht mehr mit dem allergrößten Ernst angingen. In einem lockeren Spiel kassierte man eine 9-6 Niederlage, der jedoch keine Bedeutung zukam, da bei Wins-Losses-Gleichstand zwischen Tübingen und Karlsruhe von jeweils 10-2 in der Schlusstabelle der Saison 2017 der direkte Vergleich zwischen den beiden Teams ausschlaggebend ist. Diesen gewinnen die Tübingen Hawks mit 2-1 und damit auch die Meisterschaft im Mixed Fastpitch Softball der Baden-Württemberg-Liga.