Ingolstadt Schanzer gehen baden

Ingolstadt (rma, 7233) Bei bestem Sommerwetter gingen die Baseballer vom TV 1861 Ingolstadt sprichwörtlich baden. Gegen die zweite Mannschaft der Regensburg Legionäre, die zu 100% aus den U21 Talenten des örtlichen und nach seines gleichen suchenden Baseball-Internats besteht, setzte es zwei Schlappen. Einer 6:34-Pleite folgte eine 1:11-Niederlage. Nach den beiden Auftakterfolgen gegen Haar haben die Schanzer somit ein ausgeglichenes Punktekonto in der 2. Bundesliga Südost.
Zu einem Kommentar konnte sich Spielertrainer Dawson Yates nach dem Spielende nicht hinreißen. Co-Trainer Jake Carson sprang ein: „Das war heute etwas wild, besonders im ersten Spiel.“

Der Spielverlauf der ersten Partie ist so auch schnell erzählt. Die Oberpfälzer schlugen sich schnell auf Ingolstadts Werfer José Hernandez ein und gingen mit 10:0 in Führung. Angesichts der geballten Offensivkraft wechselte Yates in der Folge eifrig den Werfer, doch keiner der vier Nachfolger von Hernandez fand ein Mittel gegen die heiß gelaufene Regensburger Offensive. Einziger Lichtblick blieb der Homerun von Ingolstadts Keith Pastore. Doch da stand es schon 2:34.
Die Ingolstädter hakten die Begegnung schnell ab und konzentrierten sich auf das zweite Spiel, das wie gewohnt Carson als Werfer begann. Der US-Amerikaner fand ein Rezept gegen die Legionäre, weshalb es bis zum vierten Abschnitt dauerte, bis die Gäste zum 3:0 punkteten. Die Schanzer verkürzten durch Julian Dambacher auf 1:3 und witterten die Chance auf die späte Wende. Doch Carson wackelte im letzten Abschnitt und Regensburg zog auf 11:1 davon.
Die Niederlagen schmerzen, aber die Spieler versicherten anschließend, dass die Moral bis zum Ende stimmte. Schon am kommenden Sonntag beim Heimspiel gegen die starken Laufer Wölfe wird die Moral des Teams wieder getestet.

(Foto: Rucker, 7233)