Tübingen Hawks sweepen auch Göppingen Green Sox

Die Tübingen Hawks waren am Muttertag zu Gast bei den Green Sox aus Göppingen. Mit den Green Sox aus der Stauferstadt hatten sie noch eine Rechnung offen. Hatten die Göppinger doch das Auftaktspiel vor heimischem Publikum vor drei Wochen im Hawks Ballpark mit 12:5 gewonnen, wollten die Habichte heute Revanche nehmen.

Im ersten Spiel, aber ähnlich wie im Hinspiel taten sich die Neckarstädter schwer gegen das Göppinger Pitching und die Gastgeber legten zunächst vor und führten bis ins vierte Inning mit 4:2. Dann aber bliesen die Hawks zum Angriff Constantin Meinke mit einem Two-Run-Homerun eröffnete die Punktejagd und es war nicht der letzte Ball der über die Feldbegrenzung geschlagen wurde. Jetzt brachen die Dämme der Gastgeber und die Defense kam gehörig unter Druck. Auch ein Pitcherwechsel konnte den Offensivdrang der Tübingen Hawks nicht bremsen. Defensiv hatte der für Tübingen auf dem Mound startende Philipp Munz wieder eine stabile Vorstellung abgeliefert. Aufgrund des soliden Vorsprungs wechselte Coach Alex Tufts in den folgenden Innings Paul Kubina, Heiko Bradin und Juniorenspieler Felix Knapp auf den Wurfhügel, die das Spiel mit einer ordentlichen Defense im Rücken sicher weitergestalteten. Das Spiel wurde dann nach dem siebten Inning vorzeitig beim Stand von 16:6 für die Gäste aus Tübingen beendet.

Spiel zwei machten die Hawks zunächst da weiter, wo sie offensiv aufgehört hatten. Tonangebend war hierbei Luca Helber der in den ersten beiden Innings jeweils einen Two-Run Homerun schlug. 4:0 hiess es für die Hawks also bereits nach zwei Innings. Coach Alex Tufts war wie immer für die Gäste im zweiten Spiel auf dem Mound und beherrschte die Gästeoffensive wieder nach Belieben. Unterstützt durch eine sicher agierende Defense im Rücken, die ihn mit sicheren Plays unterstützten gelang den Gastgebern nicht viel.

Die Hawks schraubten den Vorsprung bis ins fünfte Inning auf 6:0 und verwalteten diesen Vorsprung mühelos bis zum Spielende.

Bezeichnend für Alex Tufts ist die herausragende Leistung auf dem Mound. In fünf Spielen und 29 gespielten Innings (drei Spiele wurden aufgrund der Ten-Run-Roule bereits nach dem 5. Inning beendet) nur 4 Runs hinnehmen. Im Schnitt bedeutet dass, das Tufts in nur jedem siebten Inning einen Run kassiert.

Damit sind die Habichte nach diesem Spieltag alleiniger Tabellenführer in der 2. Baseball Bundesliga Süd. Ferienbedingt ist jetzt zunächst eine Spielpause und weiter geht es am 03. Juni bei den Stuttgart Reds.

Foto: Allan Attridge