Geballte Offensivpower für Ingolstadt gegen Gauting

Noch in der Vorwoche beklagten die Baseballer vom TV 1861 Ingolstadt den schwachbrüstigen Angriff. Gegen die Freising Grizzlies gelangen gerade mal sieben Punkte in zwei Spielen, nur ein Sieg sprang dabei heraus. Die Schanzer ließen beim folgenden Auswärtsspiel in Gauting sodann gleich Taten sprechen. Mit 23:7 und 10:5 brannten die Ingolstädter ein offensives Feuerwerk ab und bleiben damit den beiden Spitzenreitern der 2. Bundesliga, Regensburg und Lauf, auf den Fersen.

„Das war heute eine großartige Teamleistung. Jeder hatte Treffer, auch die Spieler von der Bank“, freute sich Spielertrainer Dawson Yates und lobte im speziellen Nikola Bjelic. Der flinke Outfielder führte die Vorentscheidung herbei. Im direkten Aufeinandertreffen auf den vor der Saison von der Donau nach Gauting gewechselten Michael Hübner verwandelte der 23-Jährige im vierten Abschnitt zum 5:5-Ausgleich. Dies war der Startschuss für eine Acht-Punkte-Rallye in diesem Durchgang, an deren Ende Bjelic mit einem weiteren Treffer für die Punkte zum 12:5 sorgte.

In der Folge hatten sich die Donaustädter immer besser auf die Würfe von Hübner eingestellt. Keith Pastore gelang das gleiche Kunststück wie Bjelic als er mit seinem weiten Schlag ebenfalls drei Schanzer punkten ließ. Die Ingolstädter hatten noch nicht genug und setzten mit einem weiteren Acht-Punkte-Inning den Schlusspunkt.

Den Schwung nahm das Team in die zweite Begegnung. Javier Sosa und Jake Carson punkteten gleich zur 2:0-Führung, die Yates und erneut Bjelic mit guten Schlägen auf 9:0 ausbauten. Danach nahmen die Schanzer einen Gang raus und steuerten im Windschatten eines wieder stark werfenden Carson einem ungefährdeten 10:5-Sieg entgegen.

Die Schanzer bleiben damit Dritter in der Tabelle und empfangen am kommenden Sonntag (12 Uhr) Liganeuling Augsburg im heimischen Baseballstadion am Audi-Kreisel.

Foto: Rucker