Gators entführen Sieg aus Ingolstadt

Zum Abschluss der Hinrunde ging es für die Baseballer des FC Haunstetten nach Ingolstadt zum Tabellendritten. Die Augsburger konnten wie schon an den Spieltagen zuvor nicht auf ihren kompletten Kader zurückgreifen – speziell auf der Pitcherposition war man sehr knapp besetzt. Trotzdem konnte man einen vielumjubelten Sieg mit nach Hause bringen.

Nach den bitteren Niederlagen am Spieltag zuvor sahen sich die Gators in Zugzwang um nicht auf die Abstiegsplätze abzurutschen. Mit Ingolstadt trafen sie auf einen Gegner, der etwas schwankend aber durchaus erfolgreich durch die Saison ging. Nach vielen Zugängen im Winter sind die Schanzer immer noch am Einspielen. Souveräne Siege werden immer wieder von unnötigen Niederlagen unterbrochen. Und so eine „Niederlage“ wollten sich die Gators abholen. Max Mommer übernam die Werferposition. Wohlwissentlich, dass nach ihm nicht viele weitere Werferoptionen verfügbar waren, nam er sich vor die Schanzer Schlagleute mit vielen Strikes zum Schlagen zu bringen und setzte auf die zuletzt ordentliche Gators-Defense. Das Rezept ging auf und Mommer kam mit wenigen Würfen glänzend durch die ersten fünf Innings und lies dabei keine Punkte zu. Währenddessen konnten die Gators im dritten Inning mit Unterstützung der Schanzer Defensive mit zwei Punkten in Führung gehen. Erst im sechsten Inning kamen die Schanzer durch drei Hits zum ersten Punkt, aber ein Double Play beendete das Inning. Im achten Inning war es dann Julius Widmann der mit einem Double die Führung für die Augsburger auf 1:5 ausbaute. Dieser Vorsprung war auch nötig. Im letzten Inning verkürzte Keith Pastore mit einem 2-Run-Homerun auf 3:5 und nach zwei weiteren Hits gelangte auch der Läufer zum Ausgleich auf Base. Aber Mommer ließ sich seine Glanzleistung nicht im letzten Inning kaputtmachen. Mit einem Strikeout beendete er das Spiel zum so wichtigen fünften Sieg der Saison.

Im zweiten Spiel erlebte man dann, zu was die Schanzer Offensive eigentlich im Stande ist. Schon im ersten Inning musste Pitcher Diyango DeJesus mit ansehen wie der Spielertrainer der Schanzer Dawson Yates per 3-Run-Homerun das Spiel begann. Im zweiten Inning setzten dann die Hausherren nach und konnten mit weiteren sieben Punkten davonziehen. Von der Augsburger Offensive war gegen Schanzer-Pitcher Jake Carson wenig zu sehen. Im vierten Inning konnten dann die Gators nur noch das Shutout verhindern: Nach einem Hit von Nao Matsuda war es Luca DeVita der nach überstandener Fingerverletzung mit einem Double in seinem ersten Saison-At-Bat das 11:1 besorgte. Danach war das Spiel vorzeitig zu Ende.

Wie wichtig der Sieg war erfuhr man dann nach dem Spiel. Denn alle Konkurrenten im Abstiegskampf konnten ebenfalls punkten. So bleiben die Gators Sechter, bei einem Spiel Vorsprung auf den siebten und achten Platz. Auch die zwei Plätze davor sind nur einen Sieg entfernt. So wird es in der nun anstehenden Rückrunde darauf ankommen bei den direkten Konkurrenten im Keller zu Punkten und ab und zu einen Sieg aus der oberen Hälfte zu entführen. Am nächsten Sonntag geht es zuhause ab 12 Uhr zu einem der wichtigsten Spiele der Saison: Die München Caribes müssen unbedingt hinter den Gators gehalten werden. Mit unseren Fans im Rücken haben die Gators keinen Zweifel, dass das gelingen wird.