Triple-Fest für Spot up 89ers gegen Wizards

Zwei deutliche Siege konnten die Spot Up 89ers im Heimspiel gegen die Berlin Wizards einfahren. Mit einem deutlichen 15:5 und einem 10:4 bleiben die 89ers auf dem zweiten Tabellenplatz.

Beide Pitcher starteten gut in die Partie. David Stoddoard, Pitcher der Berliner, konnte den Spielstand bis zum fünften Inning knapp halten. Beim Spielstand von 7:5 ging er vom Mound und gegen den neuen Pitcher der Gäste Eric Groefke konnte die 89ers Offensive das Spiel deutlich für sich entscheiden. Leon Mühlen startete für die 89ers als Pitcher. Er musste im dritten Inning mit Armproblemen und einem Rücstand von 1:4 vom Mound. Timm Strübing pitchte das Spiel für ihn weiter. Strübin brachte wieder etwas mehr Ruhe in die Partie und die 89ers konnten ende des dritten Innings die Partie drehen. Jun Otsuki kam mit einem Single auf Base. Er holte sich per Steal die zweite Base. Max Jaeger wurde abgeworfen und besetzte die erste Base. Ein Double Steal und ein Fehler der Wizards brachte Otsuki über die Platte. Strübing kam eben falls auf Base und Marc Hoffmann brachte mit seinem Hit Jaeger über die Platte. (3:4)  Hoffmann und Strübing konnte nach einem Fehler der Berliner sogar die Partie drehen und mit 5:4 die Führung in dem Spiel übernehmen.

Im vierten Inning konnten Mika Kockmann und Ingo Bergmann die Führung der 89ers auf 7:4 ausbauen. Die Gäste aus Berlin kamen immer besser mit den Pitches von Strübing zurecht und kamen bis auf zwei Punkte an die Braunschweiger heran. Bedingt durch den Pitcherwechsel der Wizards beendete die Offensive der Spot Ups die Bemühungen der Wizards. Vier Punkte sorgten für die Entscheidung.(11:5) Da auch die 89ers erneut ihren Pitcher wechselten und Marvin Freise jetzt endgültig den Battern der Wizards keine Chance ließ.

In seinen zwei perfekten Relief-Innings ließ er keinen Läufer mehr zu und die Spot Up 89ers bauten den Vorsprung mit 15:5 Punkten aus und die Partie wurde nach sieben Innings souverän gewonnen.

Im zweiten Spiel konnte der Pitcher der 89ers, Sebastian Kaluza, ebenfalls einen Sieg mit seiner Mannschaft feiern. Routiniert lenkte er das Spiel. Seine Offensive wußte auf ganzer Linie zu überzeugen. Schon im ersten Inning legten die 89ers los. Jun Otsuki kam per Walk auf Base und konnte auf den ersten Triple von Max Jaeger den ersten Punkt erzielen. Jaeger punktete zur 2:0 Führung auf den Groundball von Renè Jecht-Gonzalez.

Beginn des zweiten Inning konnten die Berlin Wizards zurückschlagen.Nach einem schönen Double-Play der 89ers konnten die Wizards bei zwei Aus noch das Spiel ausgleichen. Eric Groefke und Yuima Oliver Kaneko durch einen Fehler der 89ers den Ausgleich feiern.

Diese Freude hielt nicht lange, da die Offensive der Braunschweiger keine Probleme mit Pitcher Kaneko hatte. Jaeger der einen perfekten Tag erwischte und 3-3 schlug, davon zwei Triple mit einem Walk und einem RBI, war nicht zu bremsen. Per Single kam er auf Base und konnte auf einen weiteren Triple von Marc Hoffmann punkten. Die Spieler der 89ers steckten sich anscheinend mit ihren Extra-Base-Hits an. Denn Christopher Mason legte mit einem weiteren Triple nach. Spielstand 5:3 für die 89ers.

Übertroffen wurden die ganzen Triples von Jun Otsukis Inside-the-Park Homerun. Sebastian Kaluza kam per Singel auf Base. Otsuki schickte einen Line-Drive über den Centerfielder ins Right-Centerfield und konnte alle Bases umlaufen ohne das der Ball das Spielfeld verließ. (7:3) Jaeger und Hoffmann erhöhten auf 9:3 und das Spiel war entschieden. Kaluza pitche ein sehr gutes Spiel und gab über sieben Innings nur fünf Hits ab.

Im letzten Inning schlug Jaeger seinen zweiten Triple und den insgesamt vierten Triple an diesem Tag und besiegelte damit den Endstand von 10:4 für die Spot Up 89ers.