Tübingen Hawks Logo

Split im Spitzenspiel zwischen Tübingen und Heidenheim 2

Die Tübingen Hawks empfingen am vergangenen Samstag dem 16. Juni 2018 den Verfolger aus Heidenheim. Die Heideköpfe führen in der 2. Bundesliga Süd die Team Schlagstatistik an und mit Marcel Giraud haben die Ostälbler einen der besten Pitcher in Ihren Reihen. Für die Hawks startete Philip Munz auf dem Mound und beide Pitcher bestimmten in den ersten beiden Innings das Geschehen. Im dritten führte dann eine umstrittene Entscheidung zur 1:0 Führung der Gäste von der Ostalb. Im fünften Inning drehten die Gastgeber das Spiel dank einen Doubles von Darren Castillo zum 2:1 aus Sicht der Hawks. Im sechsten Inning kam dann Heiko Bradin auf den Wurfhügel für den bis dahin tadellos pitchenden Philip Munz. Bradin fand schnell ins Spiel aber die Heideköpfe auch schnell die passende Antwort auf seine Pitches. Schnell stand es 3:2 für die Gäste und noch im selben Inning entschied sich Coach Alex Tufts Felix Knapp auf den Wurfhügel zu beordern. Auch Knapp bot eine solide Leistung aber die Gäste von der Ostalb bewiesen einmal mehr ihre geschlossen gute Mannschaftsleistung in der Offensive. Die Heideköpfe zogen auf 10:2 davon und hatten damit quasi die Vorentscheidung erspielt. Die Gastgeber gaben aber nicht auf und konnten in den verbleibenden drei Innings noch auf 10:6 verkürzen. Beide Teams hatten sieben Hits zu verbuchen, die Heideköpfe mit 5 Errors in der Defense sogar noch zwei mehr als die Hawks, konnten aber durch die besseren Treffer das Spiel für sich entscheiden.

Gespannt durfte man auf die zweite Partie des Tages sein. Der in der Liga noch ungeschlagene Spielertrainer der Tübingen Hawks Alex Tufts startete wie immer auf dem Mound und für die Fans der Hawks war gewiss – solange die Null steht hat ihr Team sehr gute Chancen auf einen Win. Für die Heidenheim Heideköpfe startete mit Stefan Karpf ein Eigengewächs. Null zu Null war der Spielstand nach dem ersten Inning. Alex Tufts zeigte seine gewohnte Stärke auf dem Mound und mit einer soliden Defense im Rücken wurden alles Plays routiniert absolviert. Nach drei Innings knackte die Hawks Offensive dann Stefan Karpf – zwei Runs waren auf dem Scoreboard zu sehen. Das dritte Inning gestaltete sich wieder zur Nullnummer auf beiden Seiten. Auch im vierten Inning Stand bei den Heideköpfen immer noch die Null, als die Hawks wieder am Schlag waren. Heiko Bradin war es, der mit einem krachenden Hit den Ball ins Right-Centerfield beförderte um sich anschließend auf der zweiten Base in aussichtsreicher Position zu finden. Seine nachfolgenden Mannschaftskameraden taten es ihm gleich und nach einer fünf Run Rally stand es 7:0 für die Hawks. Den Gästen von der Ostalb war bewusst, dass es jetzt gegen einen dominant werfenden Tufts sehr schwer werden würde, in diesem Spiel noch auftrumpfen zu können. Die Hawks hingegen machten im nächsten Inning kurzen Prozess. Der eingewechselte Johannes Weber machte es den Habichten nicht gerade leicht, aber drei weitere Runs bedeutete eine 10:0 Führung und damit Spielende aufgrund der Ten-Run-Rule. Für Spielertrainer Alex Tufts bedeutete das zum einen den achten Sieg im achten Spiel als Pitcher und fünf Spiele die aufgrund der Ten-Run-Rule vorzeitig beendet wurden. Tufts führt damit die Pitchingstatistik weiter mit Marcel Giraud von den Heidenheim Heideköpfe an. Die Hawks haben jetzt vier Wochen Spielpause ehe man am 14.07. mit den Nagold Mohawks den Tabellenletzten im heimischen Ballpark begrüßt.