Neandertalers bleiben nach Aufholjagd zu Hause ungeschlagen

Am Sonntag, dem 24. Juni 2018, empfing die Baseball-Abteilung des TSV Hochdahl in der Landesliga 2 des BSV NRW den Tabellenletzten aus Bonn. Obwohl die Capitals noch kein Spiel in dieser Saison gewonnen haben, war Trainer Daniel Faßbender gewarnt, da man noch in der vorherigen Saison beide Spiele gegen die Bonner verloren hatte. Außerdem kann man bei einem großen Verein wie den Capitals nie sicher sein, wie stark das Team aufspielt, das antritt. Dennoch wollten die Neandertaler nach dem ersten Sieg gegen Aachen die positive Energie mit in dieses Spiel nehmen. Leider sind die für das Spiel eingeteilten Schiedsrichter nicht erschienen, so dass Peter Faßbender und Andreas Rockel diese Aufgabe übernehmen mussten. Vielen Dank dafür.

Auf dem Wurfhügel begann der Matchwinner des letzten Spiels, Tim Faßbender, und dieser musste nur einen Run durch ein Sacrifice Fly Out in den ersten beiden Innings abgeben. Hochdahl schaffte es im dritten Inning durch einen Fehler der Bonner und einen Schlag von Tim Faßbender auf drei zu eins zu erhöhen. Doch anstatt dass diese Führung für Sicherheit im Spiel der Neandertaler sorgte, war ab dem dritten Spielabschnitt die Verteidigung der Gastgeber spürbar nervös. Immer wieder sorgten kleinere und größere Fehler für Punkte der Capitals. Da die Offensive des NBC sich auch im Tiefschlaf befand und drei Abschnitte lang keinen Punkt erzielte, zog das Schlusslicht der Liga immer weiter davon. Zwischenstand nach fünf Innings: 3 zu 7 für Bonn. Im sechsten Durchgang ließen die Mannen um Trainer Daniel Faßbender nur einen Gegenpunkt zu. Der NBC hingegen konnte durch ein 2- Run Single von Martin Lehmann auf 8 zu 5 verkürzen und zumindest etwas Hoffnung schöpfen. Beide Teams wechselten zu Beginn des siebten Innings den Pitcher. Für Hochdahl übernahm Christian Hallman den Wurfhügel, dieser musste allerdings auch zwei unearned Runs (unverschuldete Punkte) gegen sich hinnehmen. Der neue Werfer er Bonner hatte im Folgenden Probleme, die Strike Zone zu treffen, so konnten die Hochdahler durch eine disziplinierte Schlagleistung ein 2- Run Double von Martin Lehmann und ein Baseclearing 3 –Run Double von Uwe Henning sechs Punkte für sich verbuchen und eine knappe Führung von 11 zu 10 erkämpfen.  Der Schock saß bei den Gästen tief, sie konnten in den beiden letzen Durchgängen nicht mehr punkten und die Neandertaler sogar noch einen Run zum Endstand von 12 zu 10 nachlegen.

Besonders auszeichnen konnte sich neben Martin Lehmann und Comebacker Uwe Henning der erfahrene Allrounder Christian Schoger, der als einer der wenigen Akteure eine fehlerlose Verteidigungsleistung ablieferte.

Insgesamt muss allerdings festgehalten werden, dass 11 Errors (Verteidungsfehler) eindeutig zu viel sind, wenn man gegen den nächsten Gegner bestehen will. Wenn man die weiße Weste zu Hause auch gegen die Pulheim Gophers am 08.07.2018 am Sportplatz Kemperdick behalten möchte, sollte dieser Aspekt unbedingt verbessert werden. Positiv sollte allerdings der Wille, mit dem sich das Team gegen die drohende Niederlage stemmte,  in Erinnerung behalten werden. Mit dieser Einstellung sollte man für kommende Gegner gewappnet sein.

Für Hochdahl spielten:

Tim Faßbender, Uwe Henning, Mark Sommer, Christian Hallmann, Daniel Faßbender, Christian Ninow, Christian Schoger , Martin Lehmann , Christian Bruhy und Eric Kempkes

  1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Bonn 1 0 3 2 1 1 2 0 0 10 13 4
Neandertaler 0 3 0 0 0 2 6 1 X 12 9 11