Raiffeisen Wölfen Lauf gelingt Revanche

2. Bundesliga Süd-Ost. 11. Spieltag. Nach zwei Niederlagen in der Hinrunde besiegten die Raiffeisen Wölfe die Ingolstadt Schanzer in zwei unglaublich spannenden und knappen Spielen und schlugen sie mit 3:2 und 6:5.

Dem ersten Spiel drückten die Pitcher und Defensivreihen beider Mannschaften dem Spiel ihren Stempel auf. Auf beiden Seiten konnten immer wieder Läufer auf Base kommen, doch immer wieder wurden die Chancen, zu punkten, zu Nichte gemacht. Erst im fünften Inning durchbrachen die Wölfe dann erstmals die Ingolstädter Verteidigungsreihen, als Jonas Buchholz mit einem Walk auf Base kam und durch einen weiten Schlag ins Rightfield von Matthias Weydenhammer den ersten Run des Tages erzielen konnte.

In der Verteidigung verhinderten die Mannen um Starting Pitcher James Larsen ein ums andere Mal, dass die Schanzer bis zur Homeplate vorrücken konnten. Ein Aus an der Homeplate nach Vorarbeit von Rin Koyama und Joe Germaine sowie zwei Double Plays halfen den Wölfen aus brenzligen Situationen. Im siebten und achten Inning wackelte die Laufer Verteidigung und die Ingolstädter drehten mit jeweils einem Punkt das Spiel und gingen mit 2:1 in Führung. Doch im direkten Gegenzug konnten die Wölfe gegen den Einwechselwerfer der Schanzer die Bases laden. Ein Schlag von Jonas Buchholz brachte dann Bill Germaine zum 2:2 über die Platte.

Die Entscheidung sollte dann aber erst im zehnten, also in der Verlängerung, fallen. Joe Germaine kam mit einem Walk auf die erste Base, Bill Germaine und Philipp Weydenhammer folgten mit Hits und luden die Bases für Nils Schmidt. Der 19-Jährige fackelte nicht lange und schlug den Ball an den Infieldern zum umjubelten Walk-Off-Win vorbei. Als Pitcher bekam James Larsen den Win zugesprochen. Er warf die kompletten zehn Innings und sammelte bei diesem Kraftakt acht Strike Outs.

Nach dem Jubel über den späten Sieg im ersten Spiel galt es sich, schnell wieder für die zweite Partie des Tages zu konzentrieren, um die Siegesserie weiter zu verlängern. Den besseren Start erwischten allerdings die Ingolstadt Schanzer. Im dritten Inning konnten sie bereits mit 4:1 in Führung gehen. Die Baseballer des TV 1877 Lauf e.V. wirkten zu diesem Zeitpunkt nicht ganz bei der Sache. Da hilft es einen Spieler in seinen Reihen zu haben, der jederzeit abliefern kann. Und das tat Bill Germaine. Mit einem Zwei-Run-Homerun verkürzte er auf 3:4 und weckte seine Mitspieler auf. Zwar konnten die Schanzer im fünften Inning noch auf 5:3 erhöhen. Doch danach waren die Raiffeisen Wölfe wieder am Zug und übernahmen wieder die Kontrolle. Denn im direkten Gegenzug eröffnete Johannes Baßfeld das Inning mit einem Double, Joe Germaine folgte mit einem Triple und Bill Germaine schlug mit seinem Single den Ausgleich über die Homeplate.

Im sechsten und siebten Inning ließ Starting Pitcher Johannes Baßfeld nichts anbrennen. Ein Double Play und vier Fly Outs später hatten die Laufer erneut die Chance, im eigenen Nachschlagen den Sieg einzufahren. Und erneut wurde Nils Schmidt zum Helden. Bill Germaine kam per Walk auf Base. Ein harter Schlag von Nils Schmidt entlang der Leftfield Line sorgte dafür, dass Bill Germaine bis ans dritte Base vorrückte. Als der Leftfielder den Ball nicht unter Kontrolle bringen konnte, zögerte Third Base Coach Georg Fuchs nicht lange und schickte Bill Germaine weiter. Bill Germaine erreichte die Homeplate vor dem Wurf und erzielte so den Siegpunkt. Erneut gingen die Wölfe siegreich vom Feld. Der 14. Sieg in Folge und der 19. Sieg der Saison sorgen dafür, dass die Raiffeisen Wölfe die Tabellenspitze der 2. Bundesliga Süd-Ost verteidigten.

Nächste Woche geht es zum Spitzenspiel nach Regensburg. Die Nachwuchsmannschaft der Legionäre hat mit vier Niederlagen eine mehr als die Baseballer des TV 1877 Lauf e.V.. Eine Siegteilung oder gar zwei Siege könnten eine kleine Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft sein. Das nächste Heimspiel ist am 28. Juli gegen die München Caribes.

Gegen Ingolstadt spielten: Johannes Baßfeld, Joe Germaine, Bill Germaine, Philipp Weydenhammer, Nils Schmidt, Jonas Buchholz, Matthias Weydenhammer, James Larsen, Rin Koyama, Jan Thäter, Georg Fuchs (Third Base Coach), David Keilhauer (First Base Coach).