2. Baseball-Bundesliga: Hawks feiern Meisterschaft in der 2. Baseball Bundesliga Süd

Die Tübingen Hawks haben am letzten Spieltag mit einem Split bei den Karlsruhe Cougars die Meisterschaft unter Dach und Fach gebracht. Fast die komplette Saison hindurch waren die Habichte Tabellenführer und ausgerechnet am letzten Spieltag wären die Cougars fast noch zum Stolperstein geworden.

Mit einer Bilanz von 17:7 Siegen stehen die Unistädter punktgleich mit dem zweiten Team der Heidenheim Heideköpfe. Im direkten Vergleich haben die Hawks aber die Nase vorn obwohl beide Teams jeweils zwei Spiele gewonnen haben. Die Tübinger haben ein paar Runs mehr gescort als die Ostälbler, das macht den kleinen aber feinen Unterschied aus.

Wie auch im Hinspiel machte Marc Schumacher – Starter für die Cougars – den Schlagleuten der Hawks das Leben schwer. Viele Bälle landeten als Flyout in den Handschuhen der Raubkatzen und schaffte es mal ein Habicht auf Base, fehlte anschließend die nötige Fortune um Zählbares daraus zu machen. Anders die Gastgeber – gleich im Eröffnungsinning machten sie drei Runs. Paul Kubina tat sich ein wenig schwer ins Spiel zu finden. Legte aber in den anschließenden Innings seine Anfangsnervosität ab und mit einer soliden Defense im Rücken konnten auch die Badener keine weiteren Runs produzieren. Im siebten Inning legten die Cougars noch einen Run nach – scoreless die Tübinger, die ihre Felle davonschwimmen sahen. In der Verteidigung weiter sicher – Philipp Munz hatte mittlerweile für Kubina übernommen. Im neunten Inning ein Lebenszeichen des Tabellenführers – der erste Run kam nach Hause. Aber alles Aufbäumen kam zu spät. 4:1 ging das Spiel an die Cougars – die Meisterschaft stand nochmals auf der Kippe.

Würden die Cougars auch die zweite Partie für sich entscheiden – und damit Spielertrainer Alex Tufts die erste Saisonniederlage beibringen, wäre die Meisterschaft passé.

Das zweite Spiel begann wie das erste endete. Die Hawks taten sich am Schlag weiter schwer – in der Defensive das gewohnte Bild – mit Alex Tufts auf dem Mound gab es für die Gastgeber nix zu holen. Im dritten Inning platzte dann der Knoten. Nachdem das Team der Habichte in zwei Innings durch die komplette LineUp geschlagen hatten, war Pitcher ausgespäht und nun flogen die Bälle so, wie man es in der ersten Partie schmerzlich vermisst hatte. Vier Runs standen am Ende des Innings zu Buche. Im vierten Inning ein weiterer Run und auch die Gastgeber scorten das erste Mal. Im fünften Inning nahm der Hawks Punkteexpress so richtig Fahrt auf. Vier Innings und weitere vier im sechsten Inning beendeten auch diese Partie mit 13:1 vorzeitig per Ten-Run-Rule. Die Meisterschaft im Sack jubelten die Spieler und mitgereisten Fans. Alex Tufts als Spielertrainer für die Hawks ist damit ungeschlagen aus der Saison gegangen und ein Maßstab in der 2. Baseball Bundesliga Süd.

Die Hawks können stolz auf ihr junges Bundesligateam sein, das sich hervorragend bewährt hat. Viele junge Spieler wurden integriert, einige Nachwuchsspieler bekamen die Chance schon mal Bundesligaluft zu schnuppern. Mit Paul Kubina, Heiko Bradin, Felix Knapp, Lucas und Leo Burrer – um nur einige Namen zu nennen – haben die Hawks einige neue Gesichter gezeigt.